Teledildonics

Teledildonics

Teledildonics sind neuartige, motorbetriebene Sexspielzeuge die aus der Entfernung von Computern in Echtzeit gesteuert werden können. Diese speziellen Vorrichtungen ähneln in der Regel herkömmlichen Sexspielzeugen, sind allerdings von außen kontrollierbar und können digitalen Input in körperliche Empfindungen übertragen. Das bedeutet z.B., dass räumlich getrennte Paare aus der Entfernung miteinander interaktiven Cybersex haben können, indem sie das Teledildonic Sexspielzeug des jeweiligen Partners kontrollieren. Viele Teledildonics können auch mit speziell dafür produzierten Pornofilmen synchronisiert werden. Der Begriff "Teledildonics" wurde bereits im Jahre 1975 von dem Informatik-Pionier Ted Nelson eingeführt. Er bezog den Begriff auf Sexspielzeuge, die von außen ferngesteuert werden können, wobei er auch Ganzkörperanzüge, Kopfbedeckungen und Handschuhe, die von außerhalb kommende Signale in körperliche Empfindungen umwandeln und andere Teledildonics steuern können, mit einschloss. Heutzutage gehen viele Experten davon aus, dass Teledildonics in der zukünftigen Entwicklung des virtuellen Cybersex von sehr großer Bedeutung sein werden.

Zwei recht bekannte Beispiele für Teledildonics sind der "OhMiBod" (ein Vibrator, der auf Musik reagiert) und die "Real Touch" Sexspielzeuge. Bei den "Real Touch" Vorrichtungen handelt es sich um Masturbatoren für Männer, die den Penis automatisch massieren können. Aber auch das neue Lovepalz dürfte seinen Platz  am Firmament der Teledildonics erhalten, führt er letztlich konsequent aus was sein muß: interaktive Geilheit. Die Geräte lassen sich u.a. mit extra hergestellten Hardcore-Videos synchronisieren und können die Sexszenen in der Realität simulieren. Der "Vstroker" arbeitet vornehmlich im interaktiven Singleplayer Sexgame Modus oder im Multiplayer Modus.

Mehr Informationen zu Teledildonics von bekannter Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Teledildonics